print
Dieser Beitrag enthält unter anderem Werbung für “Tortenstyling“.

Ich habe schon viele verrückte Aktionen gemacht:

Im März 2017 reiste ich für nicht mal 48 Stunden bis an die Ostsee, um an einem Reiseblogger-Treffen teilzunehmen. 2016 fuhr ich mit meiner Freundin Veronika für zwei Tage nach Wels. Dort besuchte ich einen Zuckerblumen-Workshop bei Robert Haynes. Bis nach Birmingham, bin ich 2014 mit meiner Freundin Michi geflogen. Im vergangenen Herbst ging es mit einer Wegstrecke, von ca. 4,5 Stunden Autofahrt, mit Marina zur Tortenflair-Messe nach Eschwege. 

Du gehörst auch zu den Cake-Designern? Sicherlich erzähle ich dir nichts Neues in der Hinsicht.

Nächster Workshop-Stop: Koblenz

Meine Freundin Ellen gab mir den Tipp, einen Kurs bei Eugenie Skalosub zu besuchen.  Von ihren Zuckerblumen bin ich schon lange ein großer Fan. Eugenie zählt zu den internationalen Zuckerblumenkünstlern und gibt sogar in Russland oder Honkong Kurse. Ihre Blumen sehen den “Echten” zum verwechseln ähnlich.

Von Ellen erfuhr ich auch, dass Eugenie immer wieder Workshops in Koblenz bei “Tortenstyling” anbietet. Ich setzte mich daher mit Margit, der Inhaberin des Shops, in Verbindung und bat sie mir unbedingt einen Platz im nächsten Workshop freizuhalten.

Ich hoffte von Eugenie Ranunkeln und Schmetterlinge zu lernen.

Tatsächlich plante die Zuckerblumen-Künstlerin im Oktober wieder in Koblenz zu unterrichten. Das Thema sollten Herbstblumen sein.

Zuerst war ich etwas enttäuscht. Ich hatte mich auf die Ranunkel fixiert. Mit Dahlien konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Das auf der Homepage abgebildete Gesteck, passte für mich auch nicht wirklich gut zusammen. Auf der anderen Seite war die Blüte der Dahlie sehr interessant. Ich sagte, nach kurzer Überlegung, zu.

On the Road agian: Alleine nach Koblenz

Ich trat den Weg nach Koblenz alleine an. Meine Freundin Veronika, die eigentlich mit mir den Kurs besuchen wollte, konnte leider nicht mitkommen.

Ich kam erstaunlich gut durch den Verkehr. Der gefürchtete Stau blieb aus.

Bei der Fahrt kamen mir so manche Gedanken: Wie ist Eugenie als Lehrer? Wer sind die anderen Kursteilnehmer? Wer übernachtet außer mir in Koblenz bei Margit? Komme ich im Unterricht von der Zeit hin und hoffentlich fluche ich nicht wieder während dessen.

Ja, wenn man eine zeitlang alleine auf der Autobahn verbringt, spielt das Hirn verrückt. Ich wischte alle Ängste und Zweifel beiseite. Nach fast zwei Stunden Fahrt kam ich wohlbehalten in Koblenz an.

 Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz

Am Nachmittag fiel der Startschuss zum Kurs bei Eugenie. Wie so oft war ich eine der jüngsten im Workshop. Unsere Kursleiterin begann mit der Entstehung der Dahlie.

Eugenie erklärt fabelhaft und sehr präzise. Sie hat Augen wie ein Luchs. Jeder noch so kleine Patzer fällt ihr auf. Schlampiges Arbeiten kannst du bei Eugenie vergessen!

Die vielen Blütenblätter der Dahlie stellten uns auf eine harte Probe. Ca. 90 einzelne Blütenblätter wurden ausgestochen, ausgedünnt und geprägt. Die Blütenpaste war etwas widerspenstig. Das ausdünnen der Blätter war fast unmöglich.

Das ich das Ganze mal zwei modellieren durfte und wie ich das schaffen sollte, war mir ein Rätsel.

Ich konnte mir die fertige Blüte, in den ersten Stunden, nicht wirklich vorstellen und meinen Mitstreiterinnen ging es ähnlich.

Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz
Die Blüte der Dahlie

Die Blüte hatte ganz schön Gewicht und bei der ein oder anderen Workshop-Teilnehmerin begann sie allmählich gefährlich zu wackeln. Eine Situation, die ich nur zu gut kannte. Glücklicherweise blieb meine Blüte standhaft.

Ein paar schöne kleine Weinblätter modellierten wir noch als Beigabe für unser späteres Gesteck.

Margit kümmerte sich derweil rührend um uns. Sie versorgte uns mit Getränken und im Notfall assistierte sie uns sogar.

Der Abend nach dem ersten Kurs -Tag

Auch nach dem Workshop waren wir bei Margit gut aufgehoben. Insgesamt drei Mädels nächtigten in Margits Haus. Am Abend saßen wir gemütlich bei einem Glas Wein zusammen und tauschten uns über erlebte Reisen aus. Damit war ich natürlich voll in meinem Element.

Wie Du siehst, können Cake-Designer auch mal über etwas anderes reden.

Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz

Der zweite Tag

Ich hatte einen Brumm-Schädel!

Ob es am Wein oder an meiner schlechten Modellier-Haltung vom Vortag lag, wusste ich nicht. Geschlafen hatte ich recht gut. Mit meinen Zimmergenossinnen gab es bei der Bad-Verteilung auch keinerlei Probleme. Im Gegenteil es klappte alles super gut mit meinen beiden “Mitbewohnerinnen”.

Eine Kopfschmerztablette später, gestärkt mit Kaffee und Brötchen war ich nun bereit für den letzten Workshop-Tag.

Wir formten die fleischigen Blätter der Sukkulente.

Ich hatte keine Lust mehr!…

Ich prophezeie diesen berühmten Moment zu Beginn meiner eigenen Kurse, meinen Teilnehmern. Auch ich selbst werde davon nicht verschont.

…Und dann kam Farbe ins Spiel

Unsere Dahlien und die Blätter bekamen endlich Leben eingehaucht.

Stück für Stück gefiel mir meine Zuckerblume, dank der Puderfarben, immer besser.

Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz
Was so ein bisschen Farbe doch ausmacht, oder? 

 

Endspurt

Wir puderten und banden bis in den späten Nachmittag. Eugenie stand uns die ganze Zeit  mit Rat und Tat zur Seite. Sie beantwortete uns bereitwillig unsere Fragen. Auch Margit sprang hin und wieder helfend ein.

Unser fertiges Gesteck war wunderschön. Auch wenn ich zu Anfang nicht sonderlich überzeugt von der Kombination aus Dahlie, Sukkulente und Weinblättern war.

Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz

 

Pläne

Die Zuckerblumen-Mädels und ich verbrachten zwei richtig schöne Workshop-Tage, in Koblenz. Es hat uns sogar so gut gefallen, dass wir Eugenie bequatschten einen Workshop im kommenden Januar auf die Beine zu stellen. Rate mal, unter welchem Thema der Kurs dieses Mal stattfinden wird….

Workshop-Erlebnisse: Herbstblumen in Koblenz

Vielen Dank liebe Eugenie, für das tolle Workshop-Wochenende und Deine Geduld und herzlichen Dank an Margit von “Tortenstyling” für die “Obdach” und die Verpflegung ♥.

Hast du auch schon einen Workshop bei Eugenie besucht? Wie hat dir der Kurs gefallen?

Dir gefällt dieser Beitrag? Teile ihn auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest.

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Post? Scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jedes Kommentar zu meinen Posts.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.