Geburtstagstorten

Das Torten-Drama

Das Torten – Drama

Dieser Beitrag enthält Werbung für Martha Stewart und Fun Cakes.

Ja auch mir geht manchmal eine Torte in die Hose. Eigentlich spricht man als Cake Designer ja nicht gerne über seine Torten – Fauxpas. Aber was wäre “La torta di Denise” für ein Blog, wenn ich nur über die schönen Seiten der Zuckerwelt schreiben würde.

(mehr …)

Der jung gebliebene Vierzigjährige

Der jung gebliebene Vierzigjährige

Jan kenne ich seid sechzehn Jahren. Er ist einer der ältesten Freunde meiner besseren Hälfte. Seit Juni gehört er, als erster in unserer Runde, offiziell zum “alten Eisen”. Das da natürlich eine besondere Torte nicht fehlen durfte, ist klar.

(mehr …)

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machte

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machte

Disneys “Die Eiskönigin” ist Dir mittlerweile sicher ein Begriff

Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und/oder Werbe-Links zu Unternehmen, die mir zusagen oder Produkte, die ich verwende. Letzteres erkennst du am * nach dem Link. Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden!

Vielleicht erinnerst Du Dich noch an meine Berichte über meine Olaf-Geburtstagstorte für die Nichte meiner Freundin Kerstin und die Torte für die Mannheimer Stadtprinzessin. Da habe ich Dir ja bereits einiges über diesen tollen Disney Film berichtet.

Bisher habe ich mich erfolgreich vor dem Modellieren einer Disney-Prinzessin drücken können.

Doch dann kam meine Freundin Kerstin erneut mit der Bitte um eine Geburtstagstorte für ihre Nichte. Der Geburtstag sollte bereits eine Woche später in Nürnberg stattfinden. Also eine sehr kurzfristige Aktion.

Wie mich Kerstins Nichte überzeugte

Eigentlich bin ich kein Freund solcher kurzfristigen Anfragen. Aber Kerstin schickte mir als Anreiz die Voicemail ihrer Nichte weiter. Da konnte ich einfach nicht Nein sagen.

Anna oder Elsa?

Die Kleine wünschte sich eine Motivtorte mit AnnaDa Kerstins Nichte ihren sechsten Geburtstag feierte, durfte die Zahl natürlich nicht auf der Torte fehlen.

Wieder einmal holte ich mir Anregungen auf meiner Lieblingsplattform Pinterest. Ich fragte zur Sicherheit nochmal bei Kerstin nach. Es sollte nicht Anna-, sondern Elsa werden.

Also Planung wieder von vorne!

Eine neue Pinnwand wurde erstellt. Dieses Mal wurden alle Elsa-Informationen gesammelt. Einen Tag später kam noch einmal eine Mail von Kerstin: Keine Elsa-doch Anna!!! Wie gut, dass ich die Anna-Pinterest-Infos bereits gelöscht hatte… 

Also wieder alles auf Anfang!

Dieses Mal alles in Anna.-Was man nicht alles für die lieben Freunde macht.

Ich war sehr froh, dass die Entscheidung von Kerstins Nichte nicht auf Elsa gefallen war. Anna aus “Die Eiskönigin” sieht man doch recht selten auf einer Motivtorte.

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machte

Ich wollte die Figur auf Draht modellieren. Das erste Mal habe ich das im Workshop, von Karen Portaleo, ausprobieren dürfen. Figuren zu modellieren habe ich ursprünglich bei Valentina Terzieva gelernt. Damals haben wir die Figur auf ein „Gerüst aus einem Schaschlickspiese und Zahnstochern” gebaut.

Am zweiten Tag glich die aber eher einem Alien als Anna. Ich entsorgte sie gefrustet im Mülleimer und begann von Neuem. Dieses Mal ging ich “Back to the Roots”-zurück zu meinen Holzstäben. Mein zweiter Anlauf funktionierte.

Modelliert wurde meine Anna mit dem Modellierfondant des Herstellers Saranchino. Ich versuchte, mit meiner Figur dem Original von Disney so ähnlich wie möglich zu kommen. Akzente setzte ich mit Puderfarbe, die Verzierungen malte ich mit verdünnter Pastenfarbe direkt auf den Fondant. Dazu verwendete ich Wodka (der günstige von Lidl ist ausreichend).

Die restliche Dekoration

Da sich der Zeichentrickfilm im Schnee abspielt, deckte ich die Torte mit eisblau eingefärbtem Fondant ein. Anschließend puderte ich die Torte dezent mit Glitzerpuder* ab.

Ich fertigte weiße Eiskristalle aus Cakelace* an, die ich mit etwas Pipingel* an der Torte befestigte.

Tipp:

Wie ich Zahlen modelliere

Die Nummer Sechs modellierte ich aus weißem Modellierfondant . Anschließend spießte ich die Zahl auf zwei weiß ummantelte Drähte der Stärke 20G auf. Den Fondant ließ ich mehrere Tage liegend trocknen.

Den Schnee “befestigst” Du ganz einfach mit Pipingel.

Du möchtest eine richtig schön verschneite Torte ?!

Auch kein Problem. Es gibt essbaren Schnee.-Ja, Du hast richtig gelesen. 

Wenn Du jetzt denken solltest, Puderzucker geht sicher auch: In diesem Fall muss ich Dich leider enttäuschen. Puderzucker löst sich auf feuchtem Gebäck auf. Den Schnee bekommst Du günstig bei Pativersand*.

Die Schneebälle wurden aus weißem Modellierfondant geformt. Anschließend habe ich ich ihn mit Pipingel eingestrichen und in Zuckerkristallen* gewälzt.

Eine Torte geht auf Reisen

Bis nach Nürnberg wurde mein kleines Anna-Törtchen transportiert. Dort freute sich die kleine Nichte von Kerstin riesig über ihr Geburtstagsgeschenk. Auch die Erwachsenen waren hinsichtlich der Torte absolut begeistert.

Der Auftrag, ein Kind glücklich zu machen, wurde erfolgreich ausgeführt.

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machte
Vielen Dank liebe Kerstin für das tolle Foto ♥︎.

Und wie gefällt Dir die Anna-Torte?

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machte

Warum Anna mir das Modellieren so schwer machteWarum Anna mir das Modellieren so schwer machte

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Post? Dann scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jeden Kommentar von Dir zu diesem Post.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

 

1 2 3

Translate »