print
Feigen sind meine absoluten Lieblingsfrüchte. Auf meinem Balkon befinden sich sogar zwei kleine Feigenbäumchen.
Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und/oder Werbe-Links zu Unternehmen, die mir zusagen oder Produkte, die ich verwende. Letzteres erkennst du am * nach dem Link. Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden!

Für Marmelade reicht meine Frucht-Ausbeute noch nicht. Ich hatte gerade mal eine einzige Feige an meinem Bäumchen. Diese war dafür aber super lecker im Geschmack.

Glücklicherweise versorgen mich meine Eltern jedes Jahr mit ausreichend Feigen aus ihrem Garten. Oft reicht es so sogar für ein paar Gläser Marmelade.

Auch dieses Jahr bekam ich von meinen Eltern wieder mit einem Teil der Feigenernte. Die Verarbeitung musste schnell geschehen. Die Früchte waren bereits sehr reif. Nur Marmelade kochen fand ich dieses Mal etwas langweilig.

Feigen im Kuchen

Ich kam auf die Idee mit den Früchten einen Kuchen zu backen. Wie es der Zufall will, hatte meine Mama vor kurzem ein wirklich leckeres Rezept für einen Feigenkuchen entdeckt.

Feigenkuchen

Verwende für den Kuchen eine runde Form mit ca. 22cm Durchmesser.

Feigenkuchen
Vorbereitungszeit
30 Min.
 
Zutaten
Zutaten
  • 8-10 Feigen
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker od. 2,5 Tl. Vanillezucker)
  • 150 g Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Zitrone unbehandelt
  • 150 g Ricotta
  • 200 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
Außerdem
  • Puderzucker zum Bestäuben
Anleitungen
  1. Heize den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vor.

    Fette das Backblech mit Butter ein oder lege es mit Backpapier aus.

    Wasche die Feigen und halbiere sie.

    Trenne die Eier, nach Eiweiß und Eigelb. 

    Schlage das Eigelb, den Vanillezucker und den Zucker weißschaumig. Rühre nun die Butter unter. Gebe anschließend die Zitronenschale und dann den Ricotta hinzu.

    Mische das Mehl und das Backpulver  in einer separaten Schüssel. 

    Das Eiweiß schlägst du mit der Prise Salz steiff.

    Hebe nun die Mehlmischung und das Eiweiß abwechselnd unter die Eigelbmasse.

    Fülle den fertigen Teig in deine Backform. Nun kannst du die halbierten Feigen darauf verteilen. Diese drückst du ein wenig in die Masse hinein.

    Schiebe Deine Form in den Ofen. Lasse den Kuchen dort für ca. 45 Minuten backen.

    Lasse den Kuchen etwas auskühlen bevor du ihn aus der Backform nimmst. 

    Bestäube ihn kurz vor dem Servieren mit Puderzucker.

    Feigenkuchen

 

Feigenkuchen

Der Feigenkuchen ist unser Familien-Favorit geworden. Saftig und frisch, perfekt für die Spätsommertage.

Alternativ kannst du den Kuchen natürlich auch mit anderen Früchten backen. Aprikosen oder Pfirsich kann ich mir hierfür auch sehr gut vorstellen.

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachbacken.

Dir gefällt dieses Rezept? Teile es auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest.

Ich freue mich über jedes Kommentar zu meinen Posts.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.