print

Es war Liebe auf den ersten Biss…

Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und/oder Werbe-Links zu Unternehmen, die mir zusagen oder Produkte, die ich verwende. Letzteres erkennst du am * nach dem Link. Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden.

London 2014; meine Freundin Michi und ich kauften unsere ersten Scones überhaupt in einem hiesigen Supermarkt. Verspeist hatten wir diese nicht traditionell in einem Tearoom, sondern ganz unspektakulär in unserem Hotelzimmer.

Trotzdem waren wir hin und weg von diesem Gebäck, von dem wir schon so viel gehört hatten.


Besuch in einem Tearoom

Es mussten erst vier Jahre ins Land gehen, bis ich das erste Mal einen richtigen Tearoom betrat. Wieder einmal brach ich mit der Tradition. Denn  dieser Besuch nicht in England, sondern in Glasgow, Schottland.

In “The Willow Tearooms“* aß ich meine ersten Scones mit Clodded Cream und Marmelade.

Traditionelle Scones
In “The Willow Tearoom”, in Glasgow

So saßen meine Reisebegleitung und ich in Glasgow. In diesem wunderschönen Tearoom philosophierte ich beim “Afternoon Tea“*, einmal Scones selbst zu backen.

Es dauerte fast ein Jahr, bis ich diesen Wunsch endlich in die Tat umsetzte.

Traditionelle Scones

Mary Berry ist eine britische Koch- und Backlegende. In ihrer “Baking Bible” fand ich mein neues Lieblingsrezept. Ganz so wie es sein sollte, richtig traditionell.

Das Ergebnis war so fantastisch, das ich beschlossen habe, das Rezept mit Dir zu teilen.

Traditionelle Scones
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 
Zutaten
  • 100 g Butter zimmerwarm
  • 50 g Puderzucker
  • 450 g Mehl
  • 2 TL Backpulver gestrichen
  • 2 Stück Eier
  • etwas Milch
  • eine Handvoll Sultaninen optional
Außerdem
  • Erdbeermarmelade
  • Clodded Cream
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Stelle Deinen Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze ein.

    Lege zwei Backbleche mit Backpapier aus.

Zubereitung
  1. Siebe das Mehl, Backpulver und Zucker in eine Schüssel.

    Gebe die beiden Eier in ein separates Behältnis. Schlage sie darin kurz mit dem Handrührer schaumig. Füge nun genug Milch hinzu, um die gesamte Flüssigkeit auf insgesamt 300 ml zu bringen. Schlage die Flüssigkeit noch einmal kurz mit dem Handrührer auf.

    Gebe die Butter in Flöckchen hinzu. Verknete alles zu einer Masse. Füge die Eier-Milch-Mischung schluckweise hinzu. Knete alles (am besten mit der Hand) so lange, bis Du einen weichen, leicht klebrigen Teigklumpen hast. 

    Du wirst etwas von der Flüssigkeit übrig haben, diese NICHT entsorgen. Wir benötigen die Ei-/Milch-Mischung später noch einmal.

    Knete die Masse noch einmal auf einer leicht bemehlten Fläche durch und füge die Sultaninen hinzu.

    Rollen den Teig einem Rechteck mit einer Dicke von etwa 2,5-3 cm aus.

    Steche so viele Kreise wie möglich aus, und lege sie auf die vorbereiteten Backbleche.

    Bestreiche Deine Kreise mit der übrigen Ei-/Milch-Mischung.

    Backe die Scones ca. 12-15 Minuten. Sie sollten eine blass-, goldbraune Farbe haben.

    Lege sie zum Abkühlen auf einen Rost.

    Am besten schmecken sie so frisch wie möglich.

Rezept-Anmerkungen

Verwende für Deine Scones einen Kreis – Ausstecher mit einem Durchmesser von ca. 7cm, verwende ein Glas oder eine Kaffeetasse. Am besten eignet sich hier eine von Omas altem Kaffee-Service.

Zum Servieren schneide Deinen leicht warmen Scone in zwei Hälften (wie ein Brötchen), bestreiche ihn erst mit Clodded Cream und anschließend mit Erdbeermarmelade. Wenn Du Deine Scones am Vortag gebacken hast, stelle sie kurz vor dem Verzehr kurz in die Mikrowelle.

Aufbewahrung

In einem geschlossenen Behälter halten sich die Scones ca. 3-4Tage.

Neun Scones, die sehr schnell verspeist waren. Alle meine “Tester” (ich mit eingeschlossen), waren sehr zufrieden.

Das Rezept ist kinderleicht umzusetzen und schnell zubereitet.

Dieses Mal werde ich kein Jahr abwarten, bis ich wieder Scones esse.

Traditionelle Scones
Signature La torta di Denise

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag? Scheue Dich nicht!
Ich freue mich über jedes Kommentar von Dir zu diesem Post.
Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere