print
Mit Isomalt bin ich, vor nicht allzu langer Zeit, das erste Mal in Berührung gekommen. Im Januar habe ich daraus meine Eisschollen für die “Olaf-Torte” hergestellt.

Sicher bist Du jetzt neugierig geworden und möchtest wissen, Wie Du Isomalt verarbeitest.

Fangen wir erst einmal mit etwas Grundwissen an:

Isomalt wird aus Saccharose in einem zweistufigen Prozess gewonnen. Sie ist eine weiße, kristalline Substanz, die bei ca. 142 °C schmilzt. In der Lebensmittelherstellung ersetzt Isomalt den Zucker. Er unterscheidet sich jedoch wesentlich von Süßstoffen. Er schmeckt genauso natürlich wie Zucker und dabei nur die Hälfte der Süßkraft. Isomalt ist zahnfreundlich. Es lässt nur gering den Insulinspiegel ansteigen und deshalb auch gut für Diabetiker geeignet. Isomalt wird in verschiedenen zuckerfreien und/oder energiereduzierten Süßwaren und Lebensmitteln verwendet, wie z. B. Bonbons, Kaugummis, Schokolade, Backwaren, Desserts und Speiseeis.

Er wird nicht braun wie Zucker, er hält der Zersetzung Stand. Daher wird er gerne verwendet um essbare Dekorationen herzustellen.

Mehr über Isomalt kannst Du auf Wikipedia und bei Pati-Versand erfahren.

Wie Du Isomalt verarbeitest

Du benötigst:

Wie Du Isomalt verarbeitest

  • eine Packung Isomalt (hier habe ich welchen von Squires Kitchen verwendet, empfehlen würde ich Dir jedoch eher Isomalt von Pati-Versand)
  • eine Schüssel oder einen Topf mit Eiswasser (Dieser sollte so groß sein, das Du den Topf, in dem Du das Isomalt zubereitest, hineinstellen kannst)
  • einen Topf
  • einen Zuckerthermometer
  • Pastenfarbe Deiner Wahl

Tipp:

Das Eiswasser hilft um eine eventuelle Verletzung zu stoppen, solltest Du Dich beim Garvorgang verbrennen.

Wie Du Isomalt verarbeitest
Gib den Isomalt in den Topf . Stelle ihn bei mittlerer Temperatur auf den Herd. Der Topf und der Löffel sollten aus Edelstahl bestehen. Vermeide es, einen Holzlöffel zu verwenden. Das vorher absorbierte Material könnte in den Sirup eindringen und ihm eine gelbe Färbung verleihen.
Wie Du Isomalt verarbeitest
Der Isomalt sollte konstant sprudeln; rühre nicht um oder greife in diesen Prozess ein bis der Sirup kocht.

Nun entferne die Reste mit einem Backpinsel ( vorzugsweise mit einem Silikonbackpinsel) vom Topfrand. Gib diese zurück zu der Mischung. Verwende dazu auf gar keinen Fall einen Pinsel mit Naturborsten!

Halte das Zuckerthermometer kurz unter warmes Wasser damit er keinen Schock bekommt, wenn Du ihn in dem Topf zu der heißen Flüssigkeit stellst.

Du möchtest Dein Isomalt einfärben?

Füge die Farbe bei 82 Grad hinzu. Dies ist die ideale Temperatur. Die Mischung sollte schnelle Blasen schlagen, wenn du die Lebensmittelfarbe dazu gibst. Füge so viele Tropfen hinzu, wie du brauchst, damit der Syrup die gewünschte Farbintensität erhält. Wenn Du Gelfarben von “Rainbowdust verwendest, sei recht sparsam, da diese sehr ergiebig sind. Rühre dann mit einem Metallöffel oder Spieß die Flüssigkeit um.

Wie Du Isomalt verarbeitest

Koche den Sirup, bis er eine Temperatur von 171 Grad erreicht hat. Um Isomalt-Glas oder ähnliche Isomaltdekorationen zu erhalten, muss die Flüssigkeit diese Temperatur erreichen. Es verändert sich sonst die Struktur des Isomaltes nicht ausreichend, damit sich die Dekoration entsprechend festigen kann.

Nimm den Topf nun vom Herd. Stelle den Topfboden ungefähr 5 bis 10 Sekunden in das Eiswasser, damit die Temperatur nicht weiter ansteigt. Achte jedoch darauf, dass nichts von dem Eiswasser in den Topf gerät.

Nimm den Topf aus dem Wasser sobald das zischende Geräusch aufhört.

Wie Du Isomalt warm hälst

Isomalt lässt sich am Besten bei 149 Grad gießen. Daher solltest du es bis zur Verwendung im Ofen warm halten, damit der Syrup nicht zu stark abkühlt. Isomalt im Ofen zu lassen, hilft zudem die ideale Temperatur zum Gießen zu erreichen. Die Blasen haben Zeit, aus dem Sirup zu entweichen.

Du kannst Isomalt bis zu drei Stunden im Ofen lassen.

Achtung: Wenn du es länger im Ofen lässt, kann es gelb werden.

Tipp:

Formen kannst Du Dir auch selbst basteln: Verwenden kannst Du hierfür Leisten aus Metall oder Du rollst Plastilin aus, oder schneidest Dir Moosgummimatten aus. Lege Deine Formen auf eine Backmatte und gieße dort den Zucker hinein.

Wie Du Isomalt wieder verwendest

Du kannst den Zucker jederzeit wieder auflösen. Gib die Stücke einfach wieder in einen Topf. Erwärme den Isomalt vorsichtig, bis er sich gelöst hat. Das einzige, worauf Du achten mußt, ist das der Zucker nicht zu heiß wird.

Die Folge: Er wird gelb, später braun und fängt an zu rauchen. Erwärme ihn deshalb nur so weit, bis der Zucker flüssig ist.

Signatur

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Tutorial? Scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jedes Kommentar von Dir zu diesem Post.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

 

4 comments on “Wie Du Isomalt verarbeitest”

  1. Hallo, gefällt mir dein Artikel. Kannst du mir bitte einen Tip dahingehend geben, wie ich Isomalt zu Kugeln “blasen” kann. Zuckerpumpe habe ich, Wärmelampe auch, aber das Isomalt wird zu schnell hart. Was mache ich falsch?
    Danke im Voraus

    • Hallo Christian,

      erst mal herzlichen Dank für Dein tolles Feedback und sorry, das ich Dich so lange habe warten lassen, mit einer Antwort. Ehrlich gesagt, habe ich mit Isomalt-Kugeln keine Erfahrung. Ich habe mal bei meinen Mädels nachgefragt. Die wussten leider auch keinen Rat.

      Ich habe auf YouTube nach Deinem Problem gesucht. Vielleicht helfen Dir diese Videos weiter:

      https://youtu.be/3NkLsbx-YjQ
      https://youtu.be/ZuOqpjqxV50

      Liebe Grüße und viel Glück und Gesundheit für 2017
      Denise

  2. Ich habe versucht mit isomalt in pulverform zu arbeiten.Leider sind die Schmetterlinge u.s.w.sehr klebrig geblieben und lösten sich nach und nach auf.Ich weiß nicht was ich falsch gemacht hab.Vielleicht hast du einen Tipp für mich?
    Vielen Dank im voraus. LG.Ingrid

    • Liebe Ingrid,

      das Deine Schmetterlinge klebrig geblieben sind und sich auflösten ist sehr ärgerlich.

      Dies kann mehrere Ursachen haben:
      Es kann am Isomalt liegen, daß Du gekauft hast. Probiere vielleicht einmal einen anderen Hersteller aus.
      Die Luft in dem Raum, indem Du sie gelagert hast, kann zu feucht gewesen sein.
      Vielleicht war das Wetter draußen generell zu feucht (Das ist kein Witz).
      Oder es liegt am Untergrund auf dem Du sie gelagert hast.
      So genau kann man das ehrlich gesagt nicht benennen.
      Ich habe mich darüber auch mit meiner Freundin Marina, der “Tortenelfe”, unterhalten. Wir sind diesbezüglich einer Meinung.

      Versuche die Schmetterlinge beim nächsten Mal vielleicht trocken zu lagern. In einem Pappkarton mit einem oder mehreren Gläsern mit Salz.

      Das es funktioniert, kann ich Dir leider nicht versprechen. Aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

      Ich hoffe, ich konnte Dir wenigstens ein bisschen helfen.
      Über ein Feedback von Dir, würde ich mich sehr freuen.

      Ich drücke Dir ganz fest die Daumen.

      Liebe Grüße
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.