print

Wenn es um Shortbread geht, komme ich sofort ins Schwärmen. Als großer Schottland-Fan, esse ich diese leckeren Kekse für mein Leben gerne.

Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und/oder Werbe-Links zu
Unternehmen, die mir zusagen oder Produkte, die ich verwende.
Letzteres erkennst du am * nach dem Link.
Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden

Shortbread; Was ist das eigentlich?

Das leckere Mürbeteig-Gebäck kommt (natürlich) aus Großbritannien. Der Name Shortbread leitet sich von von englischen “short dough” ab. Übersetzt heißt das “Mürbes Brot”.

Das klassische Rezept besteht in der Regel aus einem Teil Zucker, zwei Teilen Butter und drei Teilen Mehl.

Die verbreitetste Form sind die rechteckigen, fingerlangen „Shortbread Fingers“.

Warum der Name Ayrshire Shortbread?

Ayrshire ist eine traditionelle Grafschaft im Südwesten Schottlands. Schottische Größen wie William Wallance (ein schottischer Freiheitskämpfer) und Robert Burns (schottischer Dichter) sollen dort geboren worden sein.

Das folgende Shortbread-Rezept ist also ein Original aus Schottland.

Einmal nach Schottland bitte…

Shortbread bekommst du bei uns in Deutschland meist in Teeläden zu kaufen. Wenn du Glück hast, gibt es vereinzelte Packungen des Herstellers “Walkers” * bei TK – Maxx.

Leider sind diese bei uns doch recht teuer.

Wenn du einmal nach Schottland fliegst, bekommst du Shortbread in jedem Souvenier-Shop in den schönsten Blechdosen zu kaufen. Leider ist eine Reise in dieses wunderschöne Land, nur wegen ein paar Keksen auch nicht wirklich günstiger.

Die Lösung; Wir backen Shortbred einfach selbst

In Fort William besuchte ich im vergangenen Jahr das West Highland Museum (Das kann ich dir übrigens sehr empfehlen. Vorausgesetzt du interessierst dich für die Geschichte Schottlands.).

Im Museumsshop entdeckte ich ein kleines Backbüchlein mit traditionellen schottischen Backrezepten.

Endlich konnte ich Shortbread selbst backen.

Das Rezept habe ich für dich getestet und natürlich wieder etwas “eingedeutscht”.

Ayrshire Shortbread
Portionen: 45 Stück
Zutaten
  • 113 g Reismehl gesiebt
  • 113 g Weizenmehl gesiebt
  • 113 g Butter kalt (!)
  • 113 g Puderzucker gesiebt
  • 1 Eigelb schaumig geschlagen
  • 1 Eßl Double Cream
  • 1 Tropfen Vanille Essenz
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Heize deinen Backofen auf ca. 170 °C vor 

  2. Gebe das Weizenmehl und das Reismehl in eine Schüssel

Zubereitung
Gebe die kalte Butter in kleinen Stückchen in deine Schüssel.
Knete die kalte Butter mit dem Puderzucker zu einer Masse
Gebe nun das schaumig geschlagene Eigelb, die Double Cream und die Vanille-Essenz hinzu
Füge die Mehlmischung hinzu.
Knete alles auf einer bemehlten Fläche zu einer festen Masse.
Packe den Teig in Frischhaltefolie und lege ihn für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank
Rolle den Teig dünn aus (1cm Dicke)
Schneide den Teig in rechteckige Stücke (ca. 7 cm lang, ca. 2 cm breit)
Lege die “Fingers” auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Steche mit einer Gabel sechs Mal untereinander in den Keksteig
Backe dein Shortbread für ca 12 Minuten goldbraun.
Lasse nun deine Kekse auskühlen.
Rezept-Anmerkungen

Double Cream kannst du fertig im Supermarkt von Dr. Oetker* kaufen. Allerdings bekommst du sie nicht in jedem Laden. 

Hier kommt die Lösung!

Du kannst Double Cream auch ganz einfach selbst herstellen:

Double Cream

Mische Mascapone und Schlagsahne in der von dir benötigten Menge zu gleichen Teilen. 

Fertig!

Das Rezept zur Vanille Essenz findest du auch auf meinem Blog: Vanille-Essenz-Rezept 

Aufbewahrung

Die ausgekühlten Shortbread kannst du in einer Blechbox mehrere Monate lagern.

Kekse mit Suchtpotential

Ich kann dich nur warnen. Shortbread macht süchtig!

Hast du einmal angefangen dieses leckere Mürbeteig-Gebäck zu essen, wird es dir sehr schwerfallen damit aufzuhören.

Ayrshire Shortbread

Ich übernehme daher keine Verantwortung, falls deine Waage am nächsten Tag streikt.

Signature La torta di Denise


Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Rezept? Scheue Dich nicht!
Ich freue mich über jedes Kommentar von Dir zu diesem Post.
Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

2 Comments on Ayrshire Shortbread

  1. In Deinem Rezept ist ein riesiger Fehler!!! Wie kann man bitte fertiges Shortbread mehrere Monate in einer Blechdose aufbewahren??? Das geht nie und nimmer. Das ist schneller weg gefuttert, als es überhaupt den Weg in eine Dose gefunden hat.

    Da ich mich ja von deinem Leckerchen persönlich überzeugen durfte, kann ich es jedem nur wärmstens empfehlen!

    • Liebe Anja,

      vielen Dank für das interessante ? Feedback. Von dieser Seite habe ich es noch nicht betrachtet. Ich “verstecke” das Shortbread vor Miro und mir in der Dose. Sprich, das ist nur Sicherheitsverwahrung…darf man das so schreiben ?!? Jedenfalls würde ich das nicht tun, überleben diese keine 24 Stunden bei meiner besseren Hälfte und mir ?.

      Danke für doe Empfehlung des Rezeptes. Ich “liefere” Dir bei nächster Gelegenheit gerne Nachschub.

      Liebe Grüße
      Deine Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere