print
Ok, Fastnacht ist ja bereits ein Weilchen her. Trotzdem möchte ich Dir gerne die Story über Noch ein Tanzmariechen berichten.

Wie alles begann

Ich bekam eine E-Mail von Sarah über meine Facebook-Seite. Sie schrieb mir, daß sie  meine Homepage über Google entdeckte.

Ihre Tochter feierte Mitte März ihren 7. Geburtstag und wünschte sich eine Torte mit einem Tanzmariechen als Topper. Sarah plante den Kuchen hierfür selbst zu backen und bat mich die Figur zu modellieren.

Noch ein Tanzmariechen

Eine solche Figur kreierte ich bereits 2014, für die Torte einer Freundin. Daher war dies nichts Neues für mich. Ich wollte sehr gerne helfen, den Wunsch von Sarahs Tochter zu erfüllen und so sagte ich zu.

Fortschritte

Seit 2014 habe ich doch schon einige Fortschritte gemacht. Meine Figuren sind zwar püppchenhaft geblieben (Irgendwie behielt ich diesen Stil von Anfang an einfach bei), aber ich habe sie mit den Jahren um einiges Verbessern können.

Dank dem Modellierkurs bei Nicola Keysselitz konnte ich auch die Gesichter noch etwas präzisieren.

Noch ein Tanzmariechen

das aber gar nicht so wie ich wollte…

Über eine Woche habe ich mir, zum modellieren, zeitlich eingeplant. Das kann ja nicht so schwer sein, schließlich ist das ja bereits mein zweites Tanzmariechen.

Denkste!!!

Ich arbeitete mit meiner Lieblings-Modellierpaste des Herstellers Saracino. Die Beine waren schnell modelliert. Der Oberkörper war auch recht fix fertig.

Beim Kopf jedoch, hatte meine Figur meine Zeitpläne über den Haufen geworfen:

Ständig verformte sich der Kopf und wollte sich so gar nicht auf den Hals anpassen.

Nach einigen erfolglosen Versuchen (und einigen Gefühlsausbrüchen, die ich hier jetzt nicht näher beschreiben möchte) überredete mich meine bessere Hälfte zu einer Pause.

Tipp:

Wenn nichts funktioniert, lasse Deine Arbeit ruhen und greife sie später wieder auf.

Der nächste Anlauf, ein paar Stunden später, meisterte ich dann problemlos.

Noch ein Tanzmariechen

Dieses Mal mit Brille

Von Sarah bekam ich einige Fotos ihrer Tochter geschickt. Ich wollte mit dem Aussehen der Figur, dem der Tochter so nah wie möglich kommen. Also musste auch eine Brille her.

Nach dem dritten Anlauf bog ich weißen Draht mit Hilfe, einer kleinen Zange, in Form. Nach reichlich schwarzer Pastenfarbe, war sie für mich akzeptabel, nun konnte sie am Gesicht angebracht werden.

Der letzte Schliff

Knöpfe und Verzierungen an der Uniform wurden angebracht. Akzente setzte ich mit Puderfarben. Ein bisschen Rouge durfte beim Tanzmariechen ebenfalls nicht fehlen.

Den Spitzenkragen bastelte ich aus Cake Lace.

Für die Federn, an der Mütze, arbeitete ich erstmals mit Waferpaper.

Die Federn:

  • Male dir die Form einer Feder mit Bleistift grob das Waferpaper.
  • Schneide deine Feder mit einer Schere aus (Vorzugsweise verwende ich eine Nagelschere, die ich nur für die Tortendekoration nutze).
  • Lege die Feder auf einen Blattveiner
  • Gebe etwas Pastenfarbe in Wodka und löse sie darin auf
  • Befeuchte einen Pinsel mit dem gefärbten Wodka – Achtung! Nicht tropfnass verwenden!!!
  • Feuchte damit das Waferpaper an
  • Drücke vorsichtig die Gegenseite deines Blattveiners auf das Waferpaper
  • Nehme eine Seite wieder ab und lasse die Feder auf dem Veiner trocknen (Alternativ kannst Du sie mit dem Föhn kurz trocknen)

Ein Tanzmariechen geht auf Reisen

Nun kam die nächste Schwierigkeit; wie sollte die fertige Figur mit der Post sicher nach Alsdorf (bei Aachen) gelangen? Bisher bin ich noch nicht vor solch eine Herausforderung gestellt worden.

Aber auch dafür fand sich eine Lösung

Glücklicherweise “baue” ich meine Figuren alle auf Schaschlikspiese. Diesen steckte ich auf einen Dummy. Um alles bruchsicher zum gestalten, verkleidete ich die Figur, im Paket, mit Küchenrolle, Luftposlsterfolie und füllte es Verpackungschips aus. Auf alle Seiten des Päckchens schrieb ich “Achtung zerbrechlich” für die Mitarbeiter und den Fahrer des Paketdienstes ( in der Hoffnung, der- oder diejenige beachtet meine Worte).

Die Ankunft in letzter Minute

Der Paketdienst war leider auch nicht wirklich der schnellste. Sarah und ich mussten bis zur letzten Minute zittern.

Glücklicherweise traf das Paket gerade noch rechtzeitig in Alsdorf ein.

Sarah war sehr glücklich über die Figur und die Tochter bekam ihre Tanzmariechen-Torte zum Geburtstag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Post? Dann scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jeden Kommentar von Dir zu diesem Post.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

2 comments on “Noch ein Tanzmariechen”

  1. Wow, also was es heisst überhaupt bei einer Torte kteativ und überaus geduldig zu sein, weiß ich Dank meiner ersten Torte nun selbst.
    Aber ein Aufbau oben drauf oh je 😱
    DU bist für mich eine wahre Künstlerin.
    Ich bin froh auf Deiner Seite irgendwann erstmals durch Nadine’s Torte als sie Prinzessin war, und dann bewusst aufgesucht um Hilfe zu suchen, gelangt zu sein und finde Deine Posts einfach genial 😁 Du hattest mir auch sofort alle Fragen beantwortet.
    Vielen lieben Dank nochmal dafür und nun wieder so ein Hammerteil kreiert!
    Tolle Seite, tolle Person, weiter so!

    • Hall Esther,

      vielen Dank für Dein großartiges Lob ♥.
      Es freut mich sehr, dass Dir meine Homepage so gut gefällt.
      Das Feedback meiner Leser, bestärkt mich immer wieder weiter zu machen. Vielen, vielen Dank ♥.
      Ich bin jederzeit gerne für Dich und Deine Fragen da.

      Liebe Grüße
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.