print
Gastartikel von Simone Orlik, von “Tea and Scones

Habt Ihr eigentlich das trübe und nasskalte Wetter auch so satt wie ich?

Ich sehne mich nach ein bisschen Wärme, Sonnenstrahlen auf der Haut und lange Sommerabende im Freien. Am liebsten würde ich jetzt sofort in den nächsten Flieger steigen und ab in den Süden fliegen, um ein bisschen Sonne zu tanken.

Aber weil sich das nun nicht so einfach mit dem beruflichen Alltag vereinbaren lässt, habe ich ein wenig in meinem Rezept- und Fotoarchiv gekramt und für Euch einen Kuchen gefunden, der zur schönsten Jahreszeit im Sommer entstanden ist und Euch etwas Sonne nach Hause bringen soll.

Eigentlich bin ich auf meinem Blog http://www.tea-and-scones.de, der Großbritannien als Schwerpunktthema hat, eher mit schweren Kuchen, vielen Trockenfrüchten und üppigen Füllungen unterwegs.

Aber nachdem ich mir die Webseite der lieben Denise angesehen hatte, dachte ich mir: Dieser Kuchen passt perfekt zu ihr und den vielen sonstigen Rezepten auf ihrer Webseite.

Mallorquinischer Mandelkuchen – Erinnerung an warme Sommertage

Mallorquinischer Mandelkuchen – Erinnerung an warme Sommertage!

 

Der Mandelkuchen, den ich Euch heute mitgebracht habe, stammt ursprünglich aus Mallorca, kommt ohne Mehl und wirklich federleicht daher und passt auf jede Nachmittags-Tafel – sowohl im Sommer als auch im Winter. Um diese Jahreszeit hat er sogar ein wenig von Soulfood für mich.

Das Rezept habe ich von einer spanischen Freundin bekommen, die den Mandelkuchen in ihrer Familie seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft backt. Ich hoffe, Ihr werdet ihn ebenso sehr wie ich lieben.

Zutaten

  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 2 TL der Schale der Zitrone
  • 1 TL der Schale der Orange
  • 1 TL Mark der Vanilleschote
  • Prise Salz
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

  • Die Eier trennen
  • Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und zur Seite stellen.
  • Eigelb und Zucker für mehrere Minuten auf höchster Stufe schaumig rühren, so dass eine dicke, helle Masse entsteht.
  • Puderzucker, Zitronenschale, Mandeln, Orangenschale und Zimt unter die Eigelbmasse mischen und verarbeiten.
  • Eiweiß zum Schluss vorsichtig unter die Masse heben und miteinander mit einem Löffel grob vermengen.
  • Eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm einfetten und den Teig hineinfüllen.
  • Den Kuchen bei 165 Grad Umluft oder 175 Grad Ober- und Unterhitze für 50 Minuten im Ofen backen. Weil der Kuchen von oben recht schnell dunkel wird, solltet Ihr ihn im Auge behalten und bei Bedarf mit Backpapier zudecken.
  • Nach dem Backen eine Weile auskühlen lassen.
  • Mit Puderzucker oder mit in der Pfanne gerösteten Mandelstifte und kleinen Streifen der Orangenschale verzieren.

Schwierigkeit: normal

Zubereitungszeit insgesamt: 80 Minuten

Das war es für heute von mir.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachbacken und lasst es Euch ganz gut schmecken.

Eure Simone


Über Simone und “Tea and Scones”Mallorquinischer Mandelkuchen – Erinnerung an warme Sommertage!

Zu dieser ungewöhnlichen Blog-Idee ist es gekommen, weil Simone in einer englisch/deutschen Familie lebt. Während sie selbst deutsche Wurzeln hat und vom Niederrhein kommt, stammt ihr Partner, die dazugehörige Familie und viele Freunde aus England. Die Söhne wachsen in beiden Kulturen und Sprachen auf.

Tea and Scones“ ist ein Lifestyle-Blog, in dem sich alles rund um das Thema Großbritannien dreht. Egal, ob es um klassisch britische Gerichte, Reisetipps oder typisch britische Spleens dreht: Das alles findest du in regelmäßigen Abständen auf dem Blog von Simone. Ihr Herzblut ist und bleibt dabei das Thema Backen. „Ich backe für mein Leben gern und die britische Kultur liefert eine Fülle toller und eher bei uns in Deutschland unbekannter Rezepte, die aber zum Nachmachen einladen.“

Immerhin: Wer sich einmal an Scones und Clotted Cream versucht hat, kommt nicht mehr davon los.

Wer also Lust hat, ein wenig britische Luft zu schnuppern, ist herzlich eingeladen auf http://www.tea-and-scones.de ein wenig zu stöbern. Vielleicht wächst beim Einen oder Anderen ja eine unentdeckte Großbritannien-Liebe heran. Simone freut sich übrigens immer über Reiseberichte und Bilder ihrer Leser. Denn die Vielfalt der britischen Kultur und Landschaft macht das Land ja erst so spannend.


Dir gefällt dieses Rezept? Teile es auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest.

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Rezept? Scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jedes Kommentar zu meinen Posts.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.