print
So schnell vergeht die Zeit.

Vor einem Jahr habe ich die Tauftorte für den kleinen Bruno Mate kreieren dürfen. Ein paar Monate später gab es für den Kleinen Ein Äffchen zum ersten Geburtstag.

Erinnerst Du Dich noch an meine Tauftorten-Serie mit dem Baby auf der Torte? Begonnen hat diese mit meiner Freundin Martina und ihrem Patenkind Bruno Mate..

Es ist wirklich verrückt wie schnell doch ein Jahr vergeht.

Die Kroaten feiern gerne große Feste

Im Dezember erzählte mir Martina von Bruno Mates wichtigem Tag. Er feierte seinen ersten Geburtstag.

Ok, Du denkst jetzt sicher, das eine Torte in diesem Fall doch etwas zu übertrieben ist. Schließlich nehmen die Kinder, in diesem Alter, ihren ersten Geburtstag noch nicht wirklich wahr. – Ich sehe das genauso wie Du.

Bei den Kroaten werden jedoch auch solche Feste recht groß gefeiert.

Wie Du ja bereits weißt komme ich, von meiner Papa-Seite, aus einer italienischen Familie. In Italien wird das genauso gehandhabt. Diese großen Feste sind wirklich toll. Ich bin jedoch nicht so der Typ, für solch große Feierlichkeiten. Glücklicherweise stehen meine Elter nicht so auf große Feste. So kam ich bisher immer um solche Spektakel herum.

Ein Äffchen zum ersten Geburtstag

Martina kam bereits mit ein paar Ideen zu mir. Sie war bereits fleissig auf Pinterest unterwegs.-Übrigens auch einer meiner liebsten Plattformen um nach kreativen Ideen zu suchen.

Eine Torte hatte es ihr besonders angetan. Sie war im 2D-Stil und hatte ein süßes Äffchen als Topper.

Ich hatte schon sehr lange keine Figuren mehr modelliert und freute mich auf das Motiv.

Ich fertigte eine Skizze für Martina an. Für Kuchen planten wir einen Nutellakuchen mit einer Kinderschokoladenganache .

Die Skizze für die Torte, des kleinen Bruno Mate.

Weshalb ich Skizzen anfertige

Du wunderst Dich jetzt, warum ich mir diese Mühe mache.

Ich brauche beim dekorieren einer Torte ein Bild vor meinen Augen, wie das fertige Werk aussehen soll. Die Zeichnung sende ich zuvor auch an meine lieben Mädels oder Jungs für die ich modellieren darf. So hat derjenige die Chance, mir den ein oder anderen Einwand zu bringen. Vielleicht gefällt ihm irgendetwas nicht so gut. Manchmal soll ich auch etwas an der Dekoration ergänzen. Man geht mit einer Skizze einfach Missverständnissen aus dem Weg.

In meinem Fall wäre beinahe ein Schreibfehler auf der Torte gewesen

Ich war felsenfest der Überzeugung, daß der Name “Bruno Marte” lautete. Mate ist ja auch nicht gerade ein Allerweltsname.

Martina korrigierte mir den Namen noch rechtzeitig. Was ein Glück! Eine Torte mit falschem Namen wäre echt peinlich geworden.

Modellieren mit einer neuen Paste

Ich modellierte zum ersten Mal mit der Modellierpaste von Sarancino (Seit dem verwende ich übrigens nichts anderes mehr für Figuren, oder dergleichen.).

Die Vorteile der Modellierpaste von Sarancino:

  • Deine Figur fällt nicht so schnell in sich zusammen.
  • Sie wird relativ schnell fest und behält ihre Stabilität bei.
  • Du kannst auch noch einen Tag später an Deinem Werk basteln (Einfach wieder ein bisschen mit der Hand anwärmen).
  • Du benötigst kein CMC mehr.
  • Der Duft ist traumhaft (Sie riecht ein bisschen nach Karamell.)

Der Affe, der keiner war

Es wäre keine richtige Motivtorte, wenn es keine Pleiten, Pech und Pannen gegeben hätte.

Ich weiß nicht, ob es nur an mir liegt, das bei jeder Torte die ich fabriziere irgendetwas schief geht. Vielleicht ist das auch ein allgemeines Problem der Cake-Designer. Gebe mir doch mal ein Feedback in die Kommentare, ob Dir das auch öfter passiert.

Ich beginne mit Figuren immer eine Woche vor Abgabe der Torte. So hat die Modellierung genug Zeit, um komplett auszuhärten. Dieses Mal kam mir jedoch die Figur so leicht vor, daß ich erst drei Tage zuvor mit dem modellieren begonnen habe (Das war mir eindeutig eine Lehre). Zudem hatte ich den Aufwand, für die 2D-Figuren am Tortenrand wieder einmal ziemlich unterschätzt. Seit meiner Barbapapa-Torte müsste ich diesbezüglich eigentlich schlauer sein.

Die Figur hatte aber, am Abend vor dem Abgabetermin, eher etwas von einer kleinen fetten Maus. – Ja, Du hast richtig gelesen. Meine Augen täuschten sich nicht. Selbst Miro und meine Freundin Marina, von Tortenelfe (ich sendete ihr Fotos via What`s App) bestätigen mir das.

Ich war fix und fertig!

Wie sollte ich in so kurzer Zeit noch eine komplett neue Figur zaubern?!? Noch dazu, eine die dem Bild von Pinterest ähnlich sah. Panik machte sich breit.

Miro beruhigte mich und räumte das Feld in Richtung Couch. Nach einem  zusätzlichen Telefonat mit Marina, war ich dann wieder ganz die alte.

Ich modellierte bis in die frühen Morgenstunden. Es war ja Samstag. Martina holte die Torte erst gegen Sonntag Mittag ab.

Das Feedback

Miro war mit meiner Arbeit zufrieden. Meine Freundin Marina auch.

Als Martina die Torte abholte war die Freude groß. Via Sprachnachricht kam dann am darauffolgenden Tag ein Feedback das mich richtig verlegen machte:

Worte wie: magische Hände, großes Kompliment, tolle Torte und Meisterwerk fielen. Das ist doch mal eine tolle Rückmeldung, oder?

Ja Martina, ich habe Deine Voicemail noch immer!-Wenn mich wieder einmal die Selbstzweifel packen, dann höre ich sie mir an. Deine Nachricht bring mich zum Lächeln und dann weiß ich wieder, weshalb ich dieses Hobby so liebe ♥︎.

Ein Äffchen zum ersten Geburtstag

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hast Du Fragen oder Anregungen zu diesem Post? Dann scheue Dich nicht!

Ich freue mich über jeden Kommentar von Dir zu diesem Post.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, darfst Du mich gerne jederzeit über das Kontaktformular oder per E-Mail ansprechen, ich werde Dir so schnell wie es mir möglich ist antworten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.